Begräbniss

Die katholische Begräbnisfeier ist Ausdruck der christlichen Hoffnung auf Auferstehung:

Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen, gehört zu den schwersten Erfahrungen im Leben. In dieser Situation geben Begräbnis und Seelenmesse Raum für Trauer und Hoffnung. Denn der christliche Glaube hofft darauf, dass die Lebenden mit den Verstorbenen ‚in Gott‘ verbunden bleiben

Was ist zu tun, um ein Begräbnis zu organisieren?

Informieren Sie so bald als möglich Ihre Pfarre und ein Bestattungsunternehmen. (Sie sollten die Pfarre zuerst informieren, um einen passenden Termin für das Begräbnis zu vereinbaren und diesen eventuell mit dem gewünschten Begräbnisleiter/leiterin abzusprechen!)

Welche Dokumente braucht die Bestattung?

Bereiten Sie die „Todesbescheinigung“ (Formular „Anzeige des Todes“) und Ihren eigene Lichtbildausweis vor;

außerdem folgende Personaldokumente des Verstorbenen (soweit vorhanden): Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis oder Heimatschein (Heimatrollenauszug), Heiratsurkunde, Meldezettel, bei Verwitweten: Abschrift aus dem Sterbebuch oder die Sterbeurkunde, bei Geschiedenen: Scheidungsurteil, bei Akademikern: urkundlicher Nachweis akademischer Grade.

Advertisements